Alter Stoff, folderblog und die Jungs von der Werbung

Ganze 90% des Traffics auf meiner Seite wird und wurde durch Spam erzeugt. Dabei handelt es sich um Kommentare, die auf fremde Seiten verweisen, um Trackbacks, die ähnliches wollen und schlichte Werbung für Dinge, die tatsächlich kein Mensch braucht. Nach meiner Erfahrung wird ein grosser Teil dieser kryptischen Literatur, die sich in den Kommentaren austobt in Russland oder den dortigen Nachbarstaaten erzeugt.

Ich hatte auf meinen Seiten einen „folderblog“ als Galerie eingebunden. „folderblog“ war eine Open-Source Online-Gallery, die relativ einfach zu handhaben und modifizieren war. Bedauerlicherweise bot sie auch keinen Schutz vor Kommentarspammern. Das führte dazu, das sich auf manchen Seiten der Galerie 200 und mehr Kommentare mit seltsamen, obszönen, schrägem und unverständlichem Inhalt fanden. Ausgesprochen dummes Zeug in der Regel, oft auch einfach kopierte Texte, wie man sie in manchen Blogposts findet. Reiner Quatsch, und manchmal wurde man das Gefühl nicht los, dass die Jungs, die soetwas erzeugen, Zeilengeld bekommen.

Normalerweise rufen die Spammer eine Seite, die sie voll schreiben dürfen immer und immer wieder auf. Haben Sie den Trick erstmal raus, wie sie ihre Kommentare hinterlassen können, dann schmeissen sie die Seite solange zu bis sie zusammenbricht. Im konkreten Fall meiner Online-Galerie wuchs der Traffic an jedem zweiten oder dritten Tag um 10 MB. Man mag sich ausrechnen wo das hinführt.

Der erste Schritt war: Weil sowieso nicht mehr zu gebrauchen nahm ich die Verlinkungen zum folderblog aus meinem Blog komplett raus. Folglich konnte kein regulärer Besuch meine Galerie finden, sah damit aber auch nicht das Chaos, das dort angerichtet war. Die Spammer hatten jedoch die Einstiegsadressen zum folderblog gespeichert und benötigten keine weitere Links mehr. Sie kannten den Weg. Und obwohl es niemand las, spammten sie fröhlich weiter in den Kommentaren.

Ich löschte alle Kommentare, sie füllten sie wieder auf.

Das Problem für mich war: Ich hatte viele Fotos aus dem folderblog innerhalb des Blogs verlinkt und wollte nicht einige hundert Artikel und Verweise mit einem Schlag um die Bebilderung berauben. Mir lag also viel daran, die Bilder und große Teile der Galerie zu behalten. Ich haderte etwas mit mir, vor allem, weil ich in dem alten Blogformat auf jeden Fall die Archiv-Links, die ein Weg in die Vergangenheit des Blogs waren, erhalten wollte.

Die Kommentarspammer jedoch bemühten sich um Effektivtät und erhöhten die Kreativität. In den letzten Wochen steigerte sich die Anzahl massiv. Der Traffic multiplizierte sich und obwohl mein Provider mir unbegrenzten Traffic erlaubt, begann die Sache unheimlich zu werden. Auch im WordPressblog nahm der Spam schlagartig zu. Bis vor ca. 2 Jahren nutzte ich im WordPress „Akismet“. Akismet ist ein ausgesprochen gutes, effektives und klares Tool gegen Kommentarspam in WordPressblogs. Allein – es ist nicht kompatibel mit dem deutschen Datenschutz, da es die deutschen Kommentare (samt Mailadresse usw. des Absenders) in den USA filtern lässt.

Es darf daher nicht in Deutschland verwendet werden. Es gibt eine deutsche Alternative zu Akismet, mit der ich mich allerdings noch nicht befasst habe. Zeitnot und was ich sonst noch so vor mich herschieben kann. Das heißt: Ich lösche Spam momentan per Hand. Und es nervt. Und es ist doof. Und ich werde mich wohl demnächst damit ernsthaft beschäftigen müssen (ich werde davon berichten).

Wie auch immer: Sowohl im folderblog, wie auch im WordPressblog nahm der Spam unglaublich zu. Im folderblog erreichte es Ausmaße, die mich heute dazu zwangen, den verdammten folderblog, der mir so lange nützlich und lieb war, komplett in den Papierkorb zu schmeissen. Endgültig und ohne Rücksicht. Und damit sind die Bilder weg. Die alten. Alle. Weg. Sorry.

Wer also auf alte Links kommt und Bilder sucht, der wird nichts mehr finden. Was jetzt noch an Bildern vorhanden ist, das liegt bei flickr, deviantart oder im WordPressblog.

Dieses Blog, das so ca. 1500 Beiträge hat, ist also jetzt um einen großen Teil seiner Inhalte beraubt.

Aber: Es wird einen Restart geben.

Ich denke nicht, das ich noch viele Fotos machen werde. Aber was auf meiner Platte schlummert, das wird neu aufbereitet, von manchen Photoshop-Mätzchen befreit,klarer definiert und möglicherweise nochmal gepostet. Ich räume die Galerie auf, aktualisiere sie und binde die Fotos, die verloren gegangen sind, nochmal neu ein.

Ich interpretiere die Oldies also neu. Ich komme noch nicht ganz mit dem neuen Design klar, aber es soll schlank bleiben und die Chance bieten, die besten Aufnahmen sauber in eine Galerie zu präsentieren.

So ist das gedacht. Und die kleinen Spammer bekomme ich auch noch in Griff. Pack.

2 Comments

  1. nanaMärz 17, 2013

    ach guck, seit ich meine kommentare freigeschaltet habe, sie also keine hieroglyphen mehr eingeben müssen, hab ich diesen nervkram auch. es hatten sich leute beschwert, dass diese hieroglyphen oft so unleserlich seien und sie kommentarunlustig werden würden. jetzt hab ich dafür spam. aber offensichtlich noch nicht so grausig wie du.

    Antworten
  2. jazznrhythmMärz 17, 2013

    Momentan, da ich gerade das Design geändert habe, ist etwas Ruhe. Ich vermute mal, es handelt sich um eine Verschnaufspause, bist die Burschen in Nirgendwodistan ihre Server neu justiert haben 🙂 Dann geht es wohl wieder los. Hatte heute morgen keinen Spam gefunden. Aber das ist sehr, sehr ungewöhnlich und ich traue dem Braten nicht so recht. Die kommen zurück, die lassen nicht nach und ich sollte besser darauf vorbereitet sein. 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top