Durchsuchen nach
Schlagwort: Neue Klassik

Die erste Folge von „Lullabies for Cats and other people“ ging live

Die erste Folge von „Lullabies for Cats and other people“ ging live

Wir gingen gestern Abend zum ersten Mal mit einem Experiment live und sind gespannt, wie es euch gefallen hat. „Lullabies for Cats and other people“ bietet eine Plattform auf Radio Jazznrhythm, wie wir sie bisher noch nie angeboten hatten. Wir spielen von 17 Uhr am Mittwoch bis zum frühen Donnerstag morgen Musik, die aus dem Spannungsbereich zwischen Klassik und Moderne passt.

Mehrheitlich sehr akustisch, viel Piano, auch Orchester und vor allem Aufnahmen, die aus allen Rand und Fusionbereichen der Klassik angesiedelt sind. Manches mag dabei unter Ambient laufen, andere als Minimal-Musik bezeichnet werden.

Da finden auch Soundtracks einen Platz, ebenso wie Sinfonien. Wir loten die Grenzen aus und wollen euch einen angenehmen Abend bescheren. Keine Sorge, nicht alles ist ein Schlaflied, dennoch haben wir mit Katzen getestet, ob es ihnen gefällt, sie ruhen lässt oder sie den Raum verlassen. Und wir wissen, wir haben es zu 90% geschafft. An den restlichen 10 Prozent arbeiten wir noch.

Wenn euch etwas besonders gefallen hat, wenn ihr mehr wollt oder es gar nicht passt, dann meldet euch hier oder schreibt an andreas@jazznrhythm.com.

Lullabies for cats and other people

Lullabies for cats and other people

Radio Jazznrhythm macht ein Experiment: Am Mittwoch um 17:00 Uhr starten wir einen neuen Programm-Schwerpunkt! Ihr dürft gespannt sein, wir machen ein ganz neues Kapital auf. Ab Mittwoch wird es klassisch bei uns. Wir wenden uns den neuen Komponisten, Pianisten und Musiker zu. Und: Es wird ruhig. Viel ruhiger. Wir haben nichts dagegen, wenn ihr einschlaft, denn die Katzen machen das gerne zu dieser Musik.

Keine Sorge, es wird trotzdem nicht langweilig. Wir machen den Platz frei für klassische CrossOver-Kompositionen, führen einige Namen ein, die noch nie bei uns gespielt wurden. Es wird Minimal-Musik geben, Neo-Klassik, Hin und wieder auch Jazz, und vor allem viel Zeit.

Nehmt sie euch, wir gönnen es euch. Hektisch ist es gerade schon genug, daher lasst uns mal dagegen steuern. Genießt den Abend und schreibt uns was dazu. Es wird Hauschka, Lambert, Steve Reich, Philip Glass, Michael Nyman und Max Richter aufgelegt. Arvo Pärt darf ebenso ran, wie das Orchestra of the Swan, Frederick Albanese und Martin Kohlstedt.

Nach all dem Deep House, dem uralten Soul, den Krachern von Bauchklang und Co. bieten wir euch eine Chillout-Zone, die es in sich hat. Lasst uns auf Entdeckungsreise gehen. Und wenn euch etwas gefällt, dann teilt uns mit, was es ist. Wir lernen dazu. Und hören könnt ihr es wie immer auf https://laut.fm/jazznrhythm